Warum ein Ernährungsrat?

Im Ernährungsrat kooperieren die verschiedenen Akteure von Landwirtschaft bis Entsorgung. Im Ernährungsrat sammelt sich das Wissen der unterschiedlichsten Bereiche des Ernährungssystems. Ein Ernährungsrat ist wichtig, um Zielsetzungen für die lokale Ernährungspolitik zu diskutieren, Handlungsprogramme zu erarbeiten und deren Umsetzung zu begleiten. Es gibt auch viele kommunale Stellschrauben, z.B. bei der Ernährung in Kindertagesstätten und Schulen, Großküchen im Krankenhaus oder Alten- und Pflegeheimen, Lieferverträge mit Landwirten etc. .
Ebenso stellt die Ausweisung von neuen Standorten für lokales Ernährungsgewerbe oder die kommunale Flächenplanung ein wichtiges Thema dar, in dem neben zukünftigen Wohn oder Gewerbegebieten auch neue Anbauflächen für Obst, Gemüse und Getreide berücksichtigt werden müssen.

Ernährungsrat für den Landkreis Fürstenfeldbruck

Bei der 1. Regionalkonferenz im April 2016 wurde im Workshop der AGENDA 21 die Initiierung eines Ernährungsrates für den Landkreis Fürstenfeldbruck als das meist favorisierte Projekt vorgeschlagen.
Im November 2016 trafen sich viele Verbände, Initiativen, Verbraucher, Handwerker und Politiker, um sich über die Gründung eines Ernährungsrates zu informieren. Ergebnis des Abends war ein Gründungsausschuss, der die Ziele und Projekte für einen Ernährungsrat erarbeiten sollte.
Zu diesem Zeitpunkt gab es in Deutschland Ernährungsräte in Berlin und Köln. Mittlerweile gibt es in mehreren Städten (Frankfurt, Oldenburg) Ernährungsräte, viele befinden sich in der Gründung, so z.B. auch München.
Der Gründungsausschuss hat nun die Ziele und erste Projekte erarbeitet. Der Landkreis Fürstenfeldbruck ist der erste Landkreis, der einen Ernährungsrat gründen möchte. Der Landkreis hat mit BRUCKER LAND bereits ein wichtige Vorreiterrolle im Bereich Ernährung übernommen. Nun gilt es die Vernetzung der Akteure und eine Ernährungsstrategie für den Landkreis zu entwickeln.

Wer ist dabei?

Wer ist bisher beteiligt?

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF), Agenda 21, Bauernquelle, BRUCKER LAND Solidargemeinschaft, Bund Naturschutz Kreisgruppe FFB, Eine Welt Initiativen, Innungsbetriebe der Metzger und Bäcker, Gaststätten, Handel, Kreisgartenbauverein, Kreisimkerverein FFB, Landwirte, Münchner Kindl Senf, Ökoring Mammendorf, Politik, Slow Food, Tierarzt, Verbraucher, Volkshochschulen

Aktuell

Positionspapier für den Lebensmittelhandel

Zusammen mit einem breiten Bündniss von 49 Organisationen aus dem Umwelt-, Entwicklungs-, Landwirtschafts- und Lebensmittelbereich fordert die Organisation Oxfam mehr Fairness im Lebensmittelhandel. Der Ernährungsrat für den Landkreis Fürstenfeldbruck schließt sich diesen Positionen an. Lebensmittel sind lebensnotwendig – Das Recht auf Nahrung ist ein Menschenrecht von fundamentaler Bedeutung. Gerade in schwierigen Zeiten zeigt sich, wie …

Produkt des Monats: Staudensellerie Gratin

Rezept – von Rita Lambert:• 1 Staudensellerie• 20 g Butter• 20 g Mehl• 150 ml Milch• 150 g Gemüse- (oder Fleischbrühe)• 150 g Creme fraiche oder saure Sahne• 2 Scheiben gekochter Schinken, gewürfelt• 150 g ger. Emmentaler• Saft einer halben Zitrone• jodiertes Speisesalz• Pfeffer aus der Mühle• Muskatnuss frisch gerieben Vor-, Zubereitung und Backzeit ca. …

Kontakt

Michaela Bock

Agenda 21-Büro des Landkreises Fürstenfeldbruck

Münchner Str. 32

82256 Fürstenfeldbruck

Tel.: 08141/519-336